Aktionen (Archiv)

Endlich ist der Frühling da!
Frühlingslieder

Dieses und weitere Frühlingslieder sangen unsere "Sterne" voller Begeisterung. Mit Akkordeon-Begleitung macht das Singen noch mehr Spaß und klingt noch schöner!

Nun schon zum vierten Mal besuchten uns Herr und Frau Mayerhöfer: Sie sind stolze Kindergartengroßeltern und haben viel Freude daran mit uns zu musizieren.

Bei „Alle Vögel sind schon da“, „Kuckuck, Kuckuck“ und „Stups, der kleine Osterhase“ wurde nicht nur gesungen, sondern auch fröhlich getanzt und geschunkelt.

Wir bedanken uns bei Herrn und Frau Mayerhöfer für diese wunderschöne, fröhliche Musikstunde und die leckeren „Osterhasen-Muffins“. (K.S.)

Frühlingslieder Frühlingslieder
"Wackelzähne" forschen in der Unfallchirurgie

Gerne folgten wir der Einladung unseres Kindergartenvaters Herrn Oberarzt Dr. Götz Welsch in das Universitätsklinikum Erlangen - Abteilung Unfallchirurgie.

Unsere Großen konnten durch Dr. Welsch erfahren, welche verschiedene Drähte, Platten usw. bei Knochenbrüchen in den Körper eingesetzt werden. Auf einem Monitor konnten wir sehen, wie diese Drähte und Platten im Inneren eines Patienten aussehen.

Danach ging es weiter in den Gips-Raum. Nun wurden Freiwillige gesucht. "Wer möchte sich den Unterarm eingipsen lassen?" Natürlich gingen viele Hände in die Höhe. Dr. Welsch und drei Schwestern machten sich an die Arbeit. Fröhlich wurden die frisch eingegipsten Arme nach oben gestreckt.

Anschließend suchten wir das Schock-Zimmer auf. Dorthin kommen schwerverletzte Patienten zuerst. Nicht nur Röntgengeräte, Ultraschallgeräte und Wärmedecken konnten die Kinder dort bestaunen. Selbstverständlich wurde auch das Ultraschallgerät bei zwei Kindern ausprobiert. Milz, Leber, Niere, Blase, ja sogar das schlagende Herz wurden so für die Kinder sichtbar gemacht.

Zum Abschluss ging es noch in den Trainingsraum der Rettungssanitäter. Wie stabilisiert man einen verletzten Motorradfahrer? Wie transportiert man einen Schwerverletzten? Zwei Mutige legten sich zur Anschauung auf das Spice-Board. Auch den Rettungswagen wollten sich die zukünftigen Schulkinder noch unbedingt ansehen.

Für den Einblick in den Alltag des Klinikgeschehens und auch für das leckere, spendierte Frühstück möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Oberarzt Dr. Welsch, seinen Helferinnen und natürlich der Uniklinik bedanken. Unsere Kinder konnten viel erforschen und bestimmt wurde auch so manche Angst vor einem eventuellen Klinikaufenthalt genommen. (C.M.)

Klinikbesuch Klinikbesuch Klinikbesuch Klinikbesuch
Tatü Tata die Feuerwehr ist da!
Feuerwehrbesuch

Was heißt das eigentlich? Nach einer Kinderkonferenz wurde vor kurzem in der Strolchengruppe das Thema Feuerwehr von den Kindern beschlossen. In Absprache haben wir einige Fragen mit den Kindern erarbeitet. Was braucht ein Feuerwehrmann/-frau als Schutzkleidung? Wie kommt der Feuerwehrler zum Einsatz? Was macht ein Feuerwehrmann alles? (und vieles mehr).

Wir haben uns natürlich auch Gedanken gemacht, wo wir unsere Antworten finden oder bekommen. Ein Junge hat vorgeschlagen, dass sein Papa ja kommen kann. Er ist in der Adlitzer-Feuerwehr freiwillig tätig. Andere Kinder meinten, wir könnten im Internet nachlesen oder auch Bücher mitbringen und lesen. Ein anderer Junge schlug seine Mutter vor, die sowohl bei der Feuerwehr in Marloffstein als auch Kreisbrandmeisterin im Landkreis Erlangen ist.

Gesagt, getan und so kam es, dass uns Herr Kotz an einem freien Tag besuchte und uns einen „Piepser“ mitgebracht hat. Wir durften uns eine richtige Einsatzalarmierung anhören. Er erklärte uns auch einige Dinge z.B. dass bei der Freiwilligen Feuerwehr jeder Feuerwehrler normal zur Arbeit geht und nicht immer nur in der Feuerwache sitzt.

Nach dem Frühlingssingen besuchte uns dann auch Frau Merkel, die uns eine richtige Schutzausrüstung und ein Atemschutzgerät mitgebracht hat. Wir erarbeiteten uns die ganzen Einzelbekleidungsstücke wie z.B. Sicherheitsstiefel, Schutzhose, Überjacke, Handschuhe, Helm und Gürtel. Dies gehört alles zur normalen Ausrüstung. Dann kam noch die spezielle Ausrüstung des Atemschutzes: hier trägt man noch eine Überjacke und eine hitzebeständige Hose sowie ein Atemschutzgerät, das 17 kg wiegt. Frau Merkel kam dabei sehr schnell ins Schwitzen als sie alles angezogen hatte. Und ein Atemschutzträger ist damit eine halbe Stunde in einem Einsatz! Einige Kinder durften die Atemschutzflasche einmal selbst aufsetzen und merkten schnell, dass diese ganz schön schwer ist. Der ein oder andere kippte in die Arme von Frau Merkel zurück. Auch die Atemschutzmaske wurde von unseren Kindern getestet.

Wir führen auch einige Experimente zu diesem Thema durch. Eines war: was braucht eine Flamme oder ein Feuer damit es wachsen kann?

Auf diesem Wege möchten wir und auch unsere großen und kleinen Strolche schon mal ein Dankeschön los werden, dass sich so viele Eltern für uns und unser Projekt Zeit nehmen. Wir freuen uns noch auf eine spannende Zeit mit diesem Thema. (-auch Feuerwehr-Frau- Julia Ecke)

Zertifizierung des Kinderhauses Marloffstein zum „Haus der kleinen Forscher“

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich für die frühe Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ein.

Unsere Einrichtung hatte sich im Februar bei der Stiftung für eine Zertifizierung beworben und wir konnten die drei Voraussetzungen erfüllen. Regelmäßig forschen wir mit unseren Pfiffikussen und gehen mit ihnen auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Wir führen zahlreiche Projekte durch und dokumentieren diese auch. Außerdem besuchen unsere Erzieherinnen regelmäßig Fortbildungen zu diesen Bildungsinhalten. Nach Erfüllung dieser Kriterien und Beantwortung eines Fragebogens zu unterschiedlichen Qualitätsbereichen erhielten wir im März –als erste im Landkreis Erlangen-Höchstadt– unsere Urkunde.

Wir werden weiterhin viel Freude beim Beobachten und Erforschen naturwissenschaftlicher Phänomene haben. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert.

Wir freuen uns schon auf die offizielle Übergabe der „Haus der kleinen Forscher“ Plakette. Dies wird zu unserem Sommerfest am 24. Mai sein. (K.S.)

Die Zahnärztin ist zu Besuch!

Am Mittwoch, 26.3.2014 besuchte uns unsere „Kindergarten-Zahnärztin“ Fr. Dr. Grützmacher mit ihrer Assistentin Frau Löw. Sie erklärte den Kindern das Gebiss: welche Zähne haben wir und wo befinden sie sich. Viele Kinder konnten die Eckzähne, Schneidezähne und Backenzähne schon benennen. Auch den Unterschied von Milchzähnen und bleibenden Zähnen konnten die Pfiffikusse erklären. Die beiden Fachkräfte staunten über die Kenntnisse der Kinder. Anhand eines großen Gebisses zeigte uns Fr. Dr. Grützmacher, wie wir unsere Zähne früh, mittags und abends pflegen sollen. Ihre Assistentin Fr. Löw gab auch noch eine sogenannte „Eselbrücke“ für das Putzen: Jeder soll dabei an „Kai“ denken, „K“ für Kauflächen, „a“ für die Außenseiten und „i“ für die Innenseiten.

Bei der Gesprächsrunde erfragte Fr. Dr. Grützmacher auch, welche Bedeutung die Ernährung für unsere Zähne hat. Anschließend ging es in den Waschraum. Dort putzten alle Pfiffikusse unter Anleitung ihre Zähne und die beiden Fachfrauen gingen auch auf die Hygiene und Pflege der Zahnbürsten ein.

Wir bedanken uns bei Frau Dr. Grützmacher und Fr. Löw für diesen tollen Vormittag. Hiermit leisteten sie einen wichtigen Beitrag für die Gesundheitserziehung unserer Kinder. (Julia Ecke)

Frühlingsfest im Wald

… die Frühlingssonne auf der Haut spüren, das Riechen der Walderde, das Lauschen der Vogelstimmen, das Schmecken unserer leckeren Brotzeit, das Laufen über den weichen Waldboden, das Singen traditioneller Frühlingslieder, das Hören des Spechtklopfens, das Klettern und Balancieren über Baumstämme und das Erleben und Gestalten der Geschichte vom Frühlingserwachen. Zahlreiche Sinneseindrücke und intensive Erfahrungen sammelten die Marloffsteiner Kindergarten-Kinder an unserem letzten Waldtag.

Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Pfiffikusse mit Sack und Pack in den Atzelsberger Forst, um in der Natur ein Frühlingsfest zu feiern. Die Schnecke „Frieda“ begrüßte die Kinder auf dem Waldsofa und lud sie ein, mit ihr zu singen, zu tanzen und zu spielen. Mit viel Freude waren unsere „Pfiffikusse“ dabei und genossen diesen wunderschönen Frühlingstag!

Frühling Frühling Frühling
Schulkinder lesen im Kinderhaus vor

Wie jedes Jahr besuchen die Schulkinder der Marloffsteiner Grundschule die Wackelzahnkinder des Kinderhauses Pfiffikus.

Diesmal waren die Schulkinder der 2. Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Wimmers ins Kinderhaus eingeladen worden. Sie haben den Kindergartenkindern Frühlingsgeschichten vorgelesen. Diese regelmäßigen Treffen sollen die Zusammenarbeit mit der Schule fördern, Übergänge erleichtern und neugierig machen auf die Schule.

Bald ist Schulanmeldung und die Wackelzahnkinder warten schon gespannt auf dieses Ereignis. Nach der Vorlesezeit konnten alle Kinder noch ausgiebig zusammen spielen. Gerade die Turnhalle und die Lernwerkstatt fanden großen Anklang bei den Kindern. Zum Schluss verabschiedeten wir unseren Besuch und die Kinder waren stolz mit den Schulkindern gemeinsam den Vormittag verbringen zu können.

Wir bedanken uns bei den Schulkindern und Frau Wimmers. (S. B-M.)

Helau und Alaf…..Fasching in Marloffstein

Unter dem Motto „Wir entdecken Asien“ feierte das Kinderhaus Pfiffikus seinen diesjährigen Fasching.

Hier trafen sich die Cowboys aus Texas mit den asiatischen Einwohnern und den landestypischen Tieren wie Pandabären, Tiger, Affen, Katzen und Elefanten. Der chinesische Drache durfte auch nicht fehlen. Dieses Tier führte anschließend einen chinesischen Drachentanz nach traditioneller asiatischer Musik an.

Alle Kinder konnten sich gebührend darstellen und es kam bei verschiedenen Spielen, Liedern und einer Tierfütterung eine ausgelassene Faschingsstimmung auf.

Am Buffet gab es viele Köstlichkeiten z. B. mit vietnamesischen, chinesischen und indischen Häppchen, das von den Eltern dekorativ zusammengestellt wurde. Da konnten alle hungrigen Kinder und Erwachsene sich stärken. Denn anschließend hat der Kasper und Seppel zum „ Fasching im Schloss“ eingeladen. Das Fest war ein Knüller bei Klein und Groß.

Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns zum Gelingen des Festes unterstützt haben. (S. B-M.)

Fasching Fasching Fasching Fasching
Natur- und Umwelterziehung im Kindergarten
Vögel

Welche Zugvögel gibt es? Wie wissen die Vögel, dass sie wegfliegen müssen? Soll man die Vögel, die bei uns bleiben, füttern? Wo wohnen die Vögel? Wie heißt der größte Vogel der Welt? Was fressen Vögel mit spitzen Schnäbeln und was fressen Vögel mit breiten Schnäbeln? Unsere Pfiffikus-Kinder haben viele Fragen an den Naturschutzwart Willfried Schwarz der Gemeinde Marloffstein.

In den letzten Wochen hatten unsere Kids schon viel im Projekt „Unsere heimischen Vögel im Winter“ erforscht und gelernt. Nun konnten sie den Experten Willfried Schwarz zu den noch offenen Fragen interviewen. Auch die Erzieherinnen staunten nicht schlecht über das große Sachwissen von Herrn Schwarz. Anhand einer großen Schautafel lernten wir noch einiges Neues über unsere heimischen Vögel: welche Meisenarten es gibt, der Buntspecht ist der Vogel des Jahres 2014 und unsere heimischen Vögel sollen nur in „Notzeiten“ gefüttert werden. Am Ende der sehr lehrreichen und interessanten Aktion lauschten wir noch den unterschiedlichen Stimmen der Vögel.

Die Pfiffikus-Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich bei Herrn Willfried Schwarz für die tolle Biologie-Stunde. Wir freuen uns schon auf das Frühjahr, denn dann will der Naturschutzwart mit uns in den Wald gehen und wir erforschen dann weiter unsere Natur!(K.S.)

Vögel Vögel
Im Walderlebniszentrum – Vögel hautnah erleben
Walderlebniszentrum

Seit einigen Wochen lautet das Projekt der "Sterne":“Die Vögel im Winter“. Jeden Tag beobachten wir die Vögel durch unsere großen Kindergartenfenster, dabei nehmen wir sogar Ferngläser zur Hilfe. Wenn wir draußen im Garten, auf dem Spielplatz, im Wald oder auf Spaziergängen unterwegs sind, achten wir besonders auf unsere heimischen Vögel. Viele Vögel können wir schon benennen. Wir wissen, dass es Stand- und Zugvögel gibt, haben erforscht, wie Vögel fliegen können und wann und ob wir Vögel in der Natur füttern sollen.

Im Tennenloher Walderlebniszentrum konnten wir im dortigen Forst den Vögeln lauschen, sie beobachten und allerhand Neues lernen. Im Rollenspiel ahmten wir die Vögel nach, bauten Nester wie sie, brüteten Eier aus und versorgten die Küken mit Nahrung. Besonders gefiel es unseren Kids im „Grünen Klassenzimmer“. Dort konnten sie einige Vögel wie Elster, Blaumeise, Star, Schleiereule und Buntspecht hautnah betrachten. Geduldig beantworteten die Forstmitarbeiter die zahlreichen Fragen der Kinder rund um das Thema Vögel.

Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern des Walderlebniszentrums ganz herzlich für den schönen, interessanten und lehrreichen Vormittag.

(K.S.)

Walderlebniszentrum Walderlebniszentrum
Eröffnung unserer "Lernwerkstatt"
Lernwerkstatt

Im Haus der "Kleinen Forscher" war heute ein besonderer Tag. Die Wackelzahnkinder wurden in die "Lernwerkstatt" eingeführt.

Voller Neugier und Erwartung staunten die Vorschulkinder über das tolle Forschungsmaterial, das der Förderkreis für das Kinderhaus spendiert hat.

Viele neue Sachen standen bereit, die erforscht werden sollen z.B.:

  • Wie funktioniert ein Mikroskop?
  •  

  • Welche magischen Kräfte wirken auf Gegenstände durch einen Magneten?
  •  

  • Die Phänomene Reflexion und Symmetrie werden durch das Lernspiel "Reflexio" sichtbar gemacht.
  •  

  • Die Grundprinzipien der Mechanik können die Kinder anhand des Spieles "Mechaniko" herausfinden.

Durch dieses neue Lernmaterial wird der Forschergeist, das selbständige Lernen, die naturwissenschaftliche Erziehung und vor allem die Freude am Experimentieren angeregt.

Alle Pfiffikusse freuen sich auf eine entdeckungsreiche Zeit.

Vielen herzlichen Dank an den Förderkreis für diese tollen Geschenke!

(C.M.)

Erste Hilfe Kurs für unsere "Wackelzähne"
Erste Hilfe Kurs

Endlich war es so weit. Auch dieses Jahr wurden unsere „Wackelzähne“ wieder von Herrn Klaus Keller für den Notfall geschult. Herr Keller, der beim Bayrischen Roten Kreuz tätig ist, brachte den Vorschulkindern durch Bildergeschichten einige Notfälle näher: wie z.B. helfe ich einem Kind das von einem Klettergerüst stürzt oder was kann man tun wenn ein Kind ausrutscht und sich den Kopf stößt oder aber auch was ist zu tun, wenn jemand Sand in die Augen bekommt. Durch die Geschichten wurde den Kindern die „Angst“ ein Stück weit genommen und spielerisch beigebracht, wie sie den Notruf absetzen können.

Bei jeder Unterrichtseinheit wurde immer der selbe Ablauf eingeübt, erst erfragen was passiert ist, dann bleibt einer immer beim verletzten Kind, ein weiteres Kind holt Hilfe oder setzt den Notruf ab, dann kehrt man zurück und versucht einen Verband anzulegen. Jedes Kind durfte in Partnerarbeit diese Verbände oder auch ein Pflaster anlegen üben. Die Wackelzahnkinder waren mit großer Begeisterung dabei und hatten sehr viel Spaß.

Der Höhepunkt unserer Erste-Hilfe-Woche war die Besichtigung des Rettungswagens. Auch hier durften wir alles begutachten und anschauen. Zwei unserer Kinder durften sich sogar auf die Krankenliege legen und ein Stück schieben lassen. Als alle sich wieder in der Turnhalle eingefunden haben, teilte Herr Keller an jedes Kind eine „Ersthelfer-Urkunde“ aus. So besitzt nun der Kindergarten Pfiffikus 10 neue Ersthelfer. Auf diesem Wege wollen wir uns nochmals bei Herrn Keller für diesen tollen Kurs bedanken!

(J.E.)

Erste Hilfe Kurs Erste Hilfe Kurs Erste Hilfe Kurs

Weihnachten im Stall
Heppstädt

Unser vorweihnachtlicher Ausflug führte uns dieses Jahr nach Hemhofen zu dem Bioland-Hof Seeberger und anschließend ins Hepppstädter Theater Kuckucksheim. Diese besondere Kombination aus Umwelterziehung und Theatervorstellung bereitete allen Kindern und Erzieherinnen viel Freude und weihnachtliche Stimmung.

Eine lebendige Weihnachtskrippe mit Schaf, Ochs und Esel zum Anfassen und Streicheln erwartete unsere Pfiffikusse auf dem Bauernhof Seeberger. Dazu gab es weihnachtliche Geschichten, Kinderpunsch und Glühwein in der Scheune. So lecker gestärkt ging es weiter in die Theater-Scheune nach Heppstädt. Wir erlebten das zauberhafte und excellent präsentierte Wintermärchen:“Der Schneemann“.

Es ist die Nacht vor Weihnachten. Der kleine Robert bekommt Besuch von Felix, ein Schneemann, den er selbst gebaut hat. Felix will zum Schneemannfest und für solch abenteuerliche Unternehmungen ist Robert schnell zu haben. Die beiden machen sich heimlich auf dem Motorrad von Roberts Vater davon. Der Weg ins Reich der Schneemänner ist weit und mit außergewöhnlichen Begegnungen gepflastert. Eine Schildkröte bringt sie zu Nordmeer, ein Wal zum Nordpol, von da an hilft nur fliegen – fliegen bis zum Mond, wo auch der Weihnachtsmann wohnt.

Nach dieser Vorstellung und dem rundum schönen Vormittag freuen wir uns schon auf das nächste Mal in Hemhofen bzw. Heppstädt. (K.S.)

Nikolaus, Nikolaus huckepack
Nikolausbesuch

Nikolaus, Nikolaus huckepack,
schenk uns was aus deinem Sack!
Schütte deine Sachen aus,
gute Kinder sind im Haus!

...mit diesem Gedicht erfreuten unsere Kindergartenkinder den Bischof Nikolaus.

Pünktlich zum Nikolaustag war der erste Schnee gefallen. Unsere „Kleinen Strolche“ und „Sterne“ machten sich auf den Weg um die winterliche Natur zu entdecken. Fröhlich tobten unsere Kinder im Schnee herum, als plötzlich einige Kinder riefen: „Der Nikolaus kommt“.

Mit dem Lied „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ hießen wir den heiligen Mann willkommen. Der Nikolaus begrüßte darauf hin alle Pfiffikusse mit „Drauß vom Walde komm ich her und ich muss sagen es weihnachtet sehr ….“ Viele schöne und erfreuliche Dinge las uns der Bischof Nikolaus aus seinem „Goldenen Buch“ vor, aber er trug auch weniger schöne Dinge vor: das Aufräumen und Anziehen muss noch besser klappen. Die Gruppenregeln werden nicht immer beachtet! Dennoch schenkte er den Kindern was aus seinem Sack und schüttete seine Sachen aus!

Als Dankeschön sangen wir für den Nikolaus noch weitere weihnachtliche Lieder. (K.S.)

Nikolausbesuch Nikolausbesuch
„Wutzel di, Wutzel da“ – Pfiffikusse im Theater
Musizieren

Schon Tage vorher waren alle Kindergartenkinder ganz aufgeregt, denn der erste Theaterbesuch in diesem Jahr stand an. Wir besuchten das Stück „Wutzel di, Wutzel da“ von der Lila Bühne aus Barntrup:

„Wutzelchen lebt im Wutzelwald und singt sein „Wutzellied“ immer dann, wenn die blaue Glockenblume bimmelt. Doch eines Tages wird er heiser und kann nicht mehr singen. Wer singt nun das Wutzellied? Schnell sind die Tiere des Waldes da, um zu helfen: die Biene, die Eule, die Maus, der Igel, der Frosch. Sogar ein alter Baum hilft ...“

Bei diesem lebhaften Theaterstück war nicht nur die „Mithilfe“ der Tiere gefragt, sondern auch die kleinen und großen Theaterbesucher halfen kräftig mit. So waren am Ende alle zufrieden und glücklich: das „Wutzelchen“ und unsere „Pfiffikusse“. (K.S.)

Besuch der Jugendfarm

Nach einem schönen Spaziergang und einem kurzen Halt auf dem Balancespielplatz betraten wir die Jugendfarm. Wir wurden begrüßt und bekamen eine kurze Einführung in den Umgang mit den Tieren.

Dann ging es auch schon los. Als erstes liefen uns ein paar Gänse über den Weg und danach durften wir in den Hühnerstall. Die Hühner freuten sich nicht sonderlich über unseren Besuch, denn sie gackerten wild durcheinander und flatterten aufgeregt umher, bis wir alle ihren Bauwagen verlassen hatten. Kurz darauf kam sogar das dicke Hängebauchschwein aus seinem Haus heraus. Die Kinder stellten fest, dass Alfred das Hängebauchschwein sehr dicke Wangen hat.

Unser Weg führte uns nun zu den Ziegen, die wir durch den Zaun streicheln durften. Vorbei am Deich, ging es weiter zu den Schafen, die auf einer kleinen Wiese grasten. Alle Kinder durften die Schafe streicheln und stellten fest, dass deren Fell ganz weich und dick ist. Als alle Schafe wieder von uns in ihr Gatter gebracht worden waren, liefen wir weiter zu den Pferden und Eseln. Wir konnten zusehen, wie sie gehalftert, gestriegelt und gefüttert wurden. Natürlich durften wir die großen Vierbeiner auch streicheln. Ein blindes Pferd und eine Frau beim Reiten konnten wir auch beobachten.

Nach diesen vielen tollen Eindrücken mit den Tieren hatten wir alle einen Riesenhunger. Wir stärkten uns an einem gemütlichen Lagerfeuer. Nachdem der erste Hunger gestillt  und das Feuer heiß genug war, konnten die Kinder ihr Stockbrot über die Glut halten. Nach einiger Wartezeit konnten wir das leckere Brot genießen.

Zum Abschluss statteten wir den Meerschweinchen und Hasen einen Besuch ab, bevor wir von unseren Eltern abgeholt wurden. (B.H.)

Jugendfarm Jugendfarm Jugendfarm
Gemeinsames Musizieren

Unsere Kindergartenkinder lieben das tägliche Singen und Musizieren. Noch mehr Spaß, so stellten wir fest, macht es mit (Akkordeon-)Begleitung.

Nun schon zum zweiten Mal besuchte uns das Ehepaar Mayerhöfer – Großeltern eines Kindergartenkindes. Viele bekannte Melodien klangen durch unser Haus. „1, 2, 3 im Sauseschritt“, „Die Jahresuhr“, „Das Wachmacherlied“, „Die Zappelmänner“ und „Pitsch, patsch Pinguin“ wurden angestimmt und von schönen Akkordeon-Klängen begleitet. Mit unseren bekannten Laternenliedern ging diese schöne Musikstunde zu Ende. Wieder einmal merkten wir, für welch gute Stimmung Musik sorgt.

Beim anschließenden Frühstück ließen wir uns die leckeren, mitgebrachten Hörnchen von Frau Mayerhöfer schmecken.

Herzlichen Dank an Herrn und Frau Mayerhöfer für das tolle Erlebnis. Wir freuen uns schon auf Dezember, denn dann besuchen sie uns wieder und wir singen zusammen Weihnachtslieder! (K.S.)

Musizieren
Erntezeit – Apfelzeit
Apfelernte

Hurrah, der Herbst ist da - und endlich sind die Äpfel reif! Anlass genug für die Kinder des Kinderhauses Pfiffikus, einen Tag beim Apfelpflücken zu verbringen. Familie Knorr aus Marloffstein lud alle Kinder herzlich ein, auf ihrer Streuobstwiese in Marloffstein Äpfel zu pflücken, zu sammeln und sie anschließend in das Kinderhaus zu bringen. Dort wurden sie in einer Apfelpresse, welche Herr Knorr und Herr Kätscher dem Kinderhaus zur Verfügung stellten, erst grob zerkleinert und dann zu Apfelsaft verarbeitet. Ungefähr 30 l köstlicher Saft kam heraus, den die Kinder selbstverständlich probieren durften.

Rund um das Thema „Apfel“ sind im Kinderhaus Pfiffikus in den nächsten Wochen noch weitere Aktionen geplant, wie z.B. das Experiment „Warum wird ein Apfel braun, wenn man ihn anschneidet“ oder das Forschungsprojekt „Vom Kern zum Apfel“. Den Kindern soll damit ganzheitliches Wissen über den Apfel vermittelt werden.

Herzlichen Dank an Familie Knorr und Herrn Kätscher!

(A. Achhammer v. Roeder)

Apfelernte Apfelernte Apfelernte Apfelernte
Wer will fleißige Handwerker sehen

...der muss zu uns Kindern gehen! Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder des Kinderhauses Pfiffikus war der Besuch von den Herren Klaus und Maximilian Paulus vergangene Woche. Sie bauten ein neues Tassenregal mit 25 Fächern – für jeden "Stern" eins. Und nicht nur sie, sondern auch die Kinder durften fleißig mithelfen: Bohrmaschine halten, hämmern und mit der Wasserwaage messen. Auch die „Kleinen Strolche“ werden bald ein neues Regal bekommen, worauf sich schon jetzt nicht nur die Jungs unter ihnen freuen! Vielen herzlichen Dank an Familie Paulus für einen spannenden Tag und zwei tolle neue Tassenregale! (A. Achhammer v. Roeder)

Schreiner_Paulus Schreiner_Paulus Schreiner_Paulus
Kindergartenkinder dringen in die VR-Bank Uttenreuth ein
Besuch VR Bank

Unser Jahresthema im Kindergarten lautet „Das Haus der kleinen Forscher“ und so führte der erste Ausflug unsere Vorschulkinder zur VR-Bank nach Uttenreuth, um zu erforschen „was mit unserem Geld passiert“.

Herr Fees - der Geschäftsstellenleiter - und seine Mitarbeiter begrüßten uns herzlichst in den Geschäftsräumen der Bank.

Frau Daniela Aida und Frau Pia Hemmer führten unsere „Großen“ dann in den Schulungsraum der Bank und dort lernten sie so allerhand über unser Geld: Wie heißt unsere Währung? Welche Euro-Scheine bzw. Münzen gibt es? Wo werden die Geldscheine gedruckt? Äußerst interessant war es für unsere „Wackelzähne“ zu hören, wie der Weg des Geldes von der Druckerei zum Geldautomaten ist. Sehr anschaulich wurden unseren Kindern mit Bildern aufgezeigt, wie das Geld von der Gelddruckerei, über die Deutsche Bundesbank, über Geldtransporter zur Bank nach Uttenreuth kommt. Wir konnten mit verfolgen, wie der Geldautomat mit Scheinen „gefüttert“ wird.

Höhepunkt des sehr lehrreichen und interessanten Vormittags war natürlich die Besichtigung des Tresorraums. Unsere Kids staunten über die zahlreichen Sicherheitsvorkehrungen, die dicke Stahltür zum Tresorraum, die Schließfächer und schließlich über die vielen Geldscheine und Münzen.

Eine von der VR-Bank Uttenreuth spendierte Brotzeit und Geschenke für jedes Kind rundeten den spannenden, tollen Vormittag ab.

Wir bedanken uns bei Herrn Fees, Frau Aida und Frau Hemmer ganz herzlich für die Einladung. (K.S.)

Besuch VR Bank Besuch VR Bank Besuch VR Bank
Vom Bauernhof und dem wilden Stier
Heppstädt Heppstädt

Einen ganz besonderen Tag erlebten unsere Kindergartenkinder bei herrlichem Sommerwetter! Der Bio-Bauernhof Seeberger und das Heppstädter Theater Kuckucksheim boten unseren Pfiffikussen eine besondere Kombination aus Umwelterziehung und Theatererlebnis.
Nach unserer Anreise mit dem Bus wurden wir vom Bauern Clemens Seeberger und seiner Frau freundlich begrüßt. Unsere Kinder erfuhren viele Dinge von dem engagierten Biobauern: woher kommt unser Essen, welche Tiere leben auf dem Bauernhof, wie sieht artgerechte Haltung aus, wofür brauchen wir Bauern, warum ökologischer Landbau.
Bei der Hofführung lernten wir alle Tiere des Bauernhofs kennen, konnten viele Fragen stellen und die Tiere sogar streicheln! Einige wagten sogar einen Ritt auf einem Schwein.
Nach einer sehr leckeren Stärkung in der Scheune des Hofes wanderten wir durch die wunderschöne Natur nach Heppstädt. Im Garten des Theater Kuckucksheim sahen wir das Stück: „Willy, der wilde Stier“:

Willy Krauskopf war eigentlich ein freundlicher und bescheidener Stier. Doch selbst der zahmste Bulle kann vor Eifersucht rasend werden. Keiner kann ihm dann mehr Herr werden, wenn da nicht der kleine Kalle wäre. Stallknecht Gustav und Torero Don Pedro erzählen mit Musik und Gesang von Abenteuern auf dem Lande und dem Mut eines kleinen Jungen.
Wieder einmal bewies der Schauspieler Stefan Kügel seine Extraklasse!

 

Voller Freude über diesen wunderschönen Tag kehrten wir wieder nach Marloffstein zurück. (K.S.)

 

 

 

 

 

 

Heppstädt Heppstädt
"Wackelzähne" auf großer Fahrt
Jugendherberge Jugendherberge

Schon Wochen vorher herrschte bei unseren „Wackelzähnen“ große Aufregung: Wann ist es endlich soweit? Wann ist der große Übernachtungs-Ausflug nach Hartenstein?
Am Freitag, den 12. Juli war der große Tag da! Mittags wurde das Gepäck im Kofferraum des Busses verstaut und zahlreiche Eltern winkten ihren abreisenden Kindern. Kaum waren wir in der Jugendherberge Hartenstein in der Hersbrucker-Schweiz angekommen und die Zimmer bezogen, wurden die Wanderschuhe geschnürt. Eine fast vierstündige Tour zur Petershöhle wartete auf uns. Unterwegs erforschten wir am Naturlehrpfad die unterschiedlichen Rinden der Bäume oder ein Baumtelefon. Bei der „Tier-Olympiade“ fanden wir heraus, wie fit wir im Weitsprung sind. Auf einem schmalen Pfad, in schwindelerregender Höhe und über viele Felsen kletternd kamen wir schließlich bei der Petershöhle an. Diese wurde mit Taschenlampen erforscht und wir hielten Ausschau nach Fledermäusen. Zum Glück leben dort seit langer Zeit schon keine Höhlenbären mehr! Der erste schöne Tag klang mit Spielen, Lagerfeuer mit Gitarrenmusik, Stockbrot grillen und einer Nachtwanderung aus.
Nach einer viel zu kurzen Nacht bestiegen wir die Burg Hartenstein. Im dortigen Burgmuseum lernten wir viele Dinge über die Zeit der Ritter, sahen wie groß ein Höhlenbär tatsächlich war, konnten sogar in ein Kettenhemd mit Hilfe zweier Knappen schlüpfen und fanden heraus, wie lange eine Lanze ist. Das Burg-Quiz konnten wir dann natürlich leicht lösen und alle Kinder bekamen eine kleine Überraschung.

Viel zu schnell verging die Zeit und nach dem Mittagessen kamen die Eltern und holten ihre müden, aber begeisterten Kinder ab. Auch für uns Erzieher war es ein wunderschönes Wochenende mit unseren „Wackelzähnen“, die uns leider nun schon bald verlassen werden: „In die Schule kommen wir nun bald“, so sangen sie am Schluss ihren Eltern vor. (K.S.)

Weitere Bilder in der Bildergalerie

Jugendherberge Jugendherberge Jugendherberge Jugendherberge
Das Wandern ist des Müllers Lust...

Unter diesem Motto machten sich die Wackelzahnkinder auf den Weg nach Rathsberg, zu ihrem letzten Kindergarten-Ausflug. Bei herrlichen Sonnenschein folgten wir gerne der Einladung unseres Kollegen Herrn Roger Beuchert.

In Rathsberg angekommen, sangen alle Wackelzahnkinder ein Geburtstagsständchen für unseren "Roger". Über eine Figur aus Pappmachee, die Herrn Beuchert darstellt, freute er sich sehr. Nach einer Stärkung die uns Roger spendierte,konnten wir den liebevoll gestalteten Innenhof des alten Bauernhauses bestaunen. Was es da alles zu sehen gab, einen alten Brunnen mit 12 Meter Tiefe,die alten Stallungen, ein Wasserrad u.v.m.

Besonders stolz ist Herr Beuchert auf seinen Wetterhahn, entworfen wurde er von seiner verstorbenen Frau Hermia. Es gibt nur drei Exemplare davon erzählte er uns. Danach gingen die Kinder staunend durch das Haus, das für uns wie ein wunderschönes kleines Museum wirkte. Auf einer alten Waage (Orginal vom Kinderarzt) ließen sich die Großen wiegen und messen. Im Wohnzimmer zeigte er uns verschiedene Sammelstücke vom Trödelmarkt. Einen Schraubstock, eine Wasserwaage, eine Krone, verschiedene Spielsachen und Pokale, die ein Verwandter aus Ungarn früher gewonnen hat. Ganz still wurden die Kinder, als die große Standuhr 11 Uhr schlug.

Vielen Dank an unseren Kollegen Roger für diese sehr interessante Führung durch sein "historisches" Anwesen. (C. M.)

Roger-Besuch Roger-Besuch Roger-Besuch Roger-Besuch
Ausflug der Wackelzähne in die Herzchirurgie zu Prof. Dr. Weyand
Herzchirurgie-Besuch

Wie schon in den vergangen Jahren konnten auch dieses Jahr, auf besondere Einladung von Prof. Dr. Weyand, unsere Vorschulkinder die Herzchirurgie der Universitätsklinik Erlangen besuchen.

Nachdem uns in einem Film gezeigt wurde, wie am Herzen operiert wird, gingen wir ins Labor. Dort durften die Kinder Flüssigkeiten mit der Pipette umfüllen und Zellstrukturen durch das Mikroskop betrachten. Desweiteren wurde uns erklärt, warum in einer Klinik Sauberkeit so wichtig ist. Anschließend ging es in den Neubau des Klinikums. Sehr anschaulich zeigten uns die Mitarbeiter die Krankenzimmer und unterschiedliche Geräte, welche zur Überwachung der Patienten notwendig sind. Manche wurden von den Kindern sogar getestet. Im Behandlungszimmer konnten die Kinder auf dem Ultraschallgerät ihr eigenes Herz schlagen sehen.

Zurück im Besprechungszimmer betrachteten wir Modelle von Auge und Ohr und Herr Prof. Dr. Weyand erklärte die Funktion dieser Organe. Zum Abschluss sahen wir noch einen kurzen Film über die Organspende. Unsere Pfiffikusse freuten sich über Kopftuch, Mundschutz, Handschuhe und Spritzen, die sie als Erinnerung mitnehmen durften.

Für die vielen Informationen und die tolle Bewirtung -es gab sogar Blut (Kirschsaft) zu trinken- herzlichen Dank an Prof. Dr. Weyand und sein engagiertes Team. (K. R.)

 

Herzchirurgie-Besuch Herzchirurgie-Besuch Herzchirurgie-Besuch
Besuch bei der Marloffsteiner Feuerwehr
Feuerwehrbesuch Feuerwehrbesuch

Die Vorschulkinder hatten wieder einmal einen spannenden Tag vor sich. Diesmal ging es in das Marloffsteiner Feuerwehrhaus. Dort angekommen hat uns Herr Pöhlmann erst einmal erklärt, was zu einer echten Ausrüstung eines Feuerwehrmannes gehört.

Frau Merkel zeigte uns die Sauerstoffmasken. Sie erklärte, dass man keine Angst vor den Männern mit Atemschutzeinheit haben muss, welche die Masken aufhaben. Außerdem haben wir gelernt, dass die Feuerwehr nicht nur Feuer löscht, sondern zur ihren Aufgaben auch das Retten, Bergen und Schützen gehört.

Herr Pöhlmann und Frau Merkel berichteten über verschiedene Einsätze, zum Beispiel von einer Schneekatastrophe und von starken Stürmen, bei denen sie ausrücken mussten.  In der Feuerwehr gibt es außerdem verschiedene Bereiche, das ist zum einen die Wasserfeuerwehr, und zum anderen die Sprungfeuerwehr. Wir wissen nach diesem Tag wie Feuer entsteht und wie die Feuerwehrmänner und –frauen alarmiert werden.

Nach diesen vielen Informationen waren wir natürlich sehr hungrig und wir bekamen Brezeln mit Wiener zu essen und einen leckeren Kakao zu trinken. Nach dieser Stärkung durften wir das Löschfahrzeug genauestens inspizieren. Das Highlight war natürlich die Fahrt mit dem Feuerwehrauto. Das war ganz schön wackelig aber es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Wir bedanken uns bei Herrn Pöhlmann und Frau Merkel für diesen aufregenden Tag bei der Feuerwehr Marloffstein. (M.S)

Picknick mit Häschen

Unsere jüngeren und mittleren "Sterne" sind ganz aufgeregt. Denn heute machen sie ohne die „Großen“ einen Ausflug. Sie freuen sich über die Einladung  von Familie Singer. Dort dürfen sie nämlich zwei kleine „Baby-Häschen“ bestaunen. Jeder möchte natürlich die zwei süßen Zwergkaninchen streicheln, im Arm halten und ihnen hinterher laufen. Gleichzeitig lernen sie ganz viel über den Umgang und die Pflege von Kaninchen. Und es macht total Spaß neben den Kaninchen auf der Wiese „Picknick“ zu machen. „Mmmh, die frisch gebackenen Küchle schmecken“ so lecker“, ist die einhellige Meinung der Kinder.

Später im Abschlusskreis berichten unsere „Großen“, die Wackelzähne, von ihrem Feuerwehrausflug. Unsere jüngeren "Sterne" aber sind der Meinung, dass ihr Ausflug mindestens genauso toll war.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Singer für ihre Gastfreundschaft und das super leckere Picknick! (K.S.)

Ausflug
Erfahrungsfeld der Sinne
Erfahrungsfeld der Sinne

Nach langem Bangen, ob das Wetter uns nicht doch noch unseren Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne „wegspült“, ging es am 13.6.2013 endlich los. Mit Bus, Zug und U-Bahn ging es nach Nürnberg.
Unser erstes Highlight war das „Farblabor“. Die Kinder durften unter fachkundiger Anleitung Farben mischen, ihre Ergebnisse vorstellen und vergleichen. Desweiteren wurden Experimente mit Zuckerwürfeln und Farbe gemacht. Von unserer Anleiterin wurden die Kinder für ihr ordentliches Arbeiten sehr gelobt. Im Anschluss daran haben wir die einzelnen Stationen besucht und verschiedene Sinne geschult, z.B. den Tastsinn beim Barfußpfad, den Raum-Lage-Sinn auf dem Schwingstein. Die Hängebrücke wurde geentert und die kleine Insel in Besitz genommen. Im großen Zelt wurde die Lieblingsfarbe gewählt und vieles neugierig ausprobiert.
Ganz gespannt waren wir auf das „Verrückte Haus“, welches uns schon am Eingang angepriesen wurde. Dies ist ein Holzhaus mit schiefem Boden und ungewöhnlicher Wandgestaltung, dadurch ist der Lagesinn völlig durcheinander. Den Abschluss dieses schönen Tages war das Erlebnis im Klangraum. Ein netter Herr aus dem Senegal erklärte uns viel über Töne. Wir wissen jetzt, dass man Töne hören, fühlen und auch sehen kann. Nach all diesen Erfahrungen traten wir müde, aber erfüllt von tollen Erlebnissen, die Heimreise an.
Besonderen Dank gilt Frau Zopf und Herrn Appelt, die uns bei diesem Ausflug begleitet haben. (K.R.)

 

Erfahrungsfeld der Sinne Erfahrungsfeld der Sinne Erfahrungsfeld der Sinne
Ausflug in die Unfallchirurgie
Klinikbesuch

Wir erlebten einen sehr lehrreichen Vormittag  im Universitätsklinikum in der Abteilung Unfallchirurgie.  Unseren „Wackelzahnkindern“ wurde von Herrn Oberarzt Dr. Welsch sehr anschaulich und kindgerecht die Räumlichkeiten und der Rettungswagen vorgestellt, sowie die Einlieferung eines Patienten geschildert:
Wenn der Krankenwagen vor der Klinik ankommt wird der Patient zuerst im „Schockzimmer“ gründlich untersucht, geröntgt und mit dem Ultraschallgerät die inneren Organe angesehen. Von einem unserer „Großen“ wurden die Leber, die Milz, die Niere und die Blase auf dem Monitor sichtbar. Zur Behandlung eines Knochenbruchs sahen wir auch verschiedene Drähte. Einigen freiwilligen Pfiffikuskindern wurde dann noch ein Gipsverband am Unterarm angelegt. Das war für alle sehr spannend mitzuerleben.
Anschließend zeigte man uns allen noch genau, wie man eine Wunde versorgt und sie nähen muss. Der Arzt und seine „ kleinen Assistenten“ mussten dabei eine Kopfbedeckung und einen Mundschutz tragen. Jedem Vorschulkind wurde eine Schutzausrüstung geschenkt.
Zum Abschluss sahen wir uns noch den Trainingsraum für Rettungssanitäter an. Hier erfuhren die Kinder was bei der Bergung von Unfallopfern zu beachten ist: Wichtig ist z.B. die stabile Lagerung der Patienten auf einer Vakuummatratze. Der Kopf, Hals und die Wirbelsäule müssen dabei besonders durch eine Kopf - und Halskrause vor Verrutschen während des Transports geschützt werden.

Wir bedanken uns noch einmal herzlich für den Besuch in der Klinik sowie für das spendierte Frühstück bei Herrn OA Dr. Welsch und seinem engagierten Team. (S.B.-M.)

 

Klinikbesuch Klinikbesuch
Die Polizei, dein Freund und Helfer!
Polizeibesuch

Wie immer zum Kindergarten-Jahresende besuchte auch in diesem Jahr Herr Zemann von der Polizei Uttenreuth die „Wackelzähne“. Nach einer Vorstellungsrunde liefen wir gemeinsam den Schulweg ab. Dabei besprachen wir mit Herrn Zemann die jeweiligen Regeln im Straßenverkehr. Jedes Kind hatte dabei die Aufgabe, auf sich selbst zu achten und die Situationen richtig zu meistern (z.B. bei der Überquerung der Straße und der Fußgängerampel).
An der Schule angekommen, wies uns Herr Zemann auf das ordnungsgemäße Verhalten an der Bushaltestelle hin. Zurück im Kindergarten, durften die Kinder zur Belohnung den Polizeibus besichtigen und darin Probe sitzen. Am interessantesten fanden die Kinder die Handschellen und die Dienstwaffe des Beamten.
Die Kinder durften die Handschellen am ersten Tag unserem Kollegen Roger Beuchert anlegen, was allen großes Vergnügen bereitete.
Das Blaulicht und die Sirene des Polizeibuses konnten natürlich auch inspiziert und ausprobiert werden. Zum Schluß erhielt das „Sondereinsatzkommando Wackelzähne“ den Auftrag, im Kindergarten den Räuber Hotzenplotz zu finden und zu stellen.
Der Einsatz konnte erfolgreich abgeschlossen werden, denn es wurde ermittelt, dass sich Räuber Hotzenplotz wieder einmal in der Kiste der Kasperlfiguren versteckt hielt. Wir bedanken uns für den erlebnisreichen, lehrreichen und spannenden Nachmittag mit Herrn Zemann!(B.H.)
Polizeibesuch Polizeibesuch Polizeibesuch Polizeibesuch

Vorschulkinder üben Notfall
Erste Hilfe

Bei einem Erste-Hilfe-Kurs durch Herrn Klaus Keller vom Bayer. Roten Kreuz wurden unsere Großen für den Notfall geschult.
Marco fällt vom Klettergerüst, Lukas stürzt im Bad und hat eine Platzwunde am Hinterkopf, Lena bekommt Sand in die Augen... . Solche und ähnliche Unfälle stellte Herr Keller anhand einer Bildergeschichte zu Beginn einer jeden Einheit den Kindern vor. Im Rollenspiel wurde anschließend die Notfallkette eingeübt: Wie hole ich Hilfe? Wie kann ich meinem verletzten Freund helfen? Wie tätige ich einen Notruf? Natürlich durften unsere Mädchen und Jungen auch sich selbst Verbände mit Kompressen und Mullbinden anlegen.
Mit dieser Sicherheitsschulung wollen wir vor allem die sozial-emotionalen Kompetenzen unserer Kinder stärken und sie sensibel für Notfallsituationen machen.
Dieser Kurs für Kindergartenkinder umfasst sechs Einheiten und die Freude unserer Kinder war groß, als die stellv. Landrätin und Marloffsteiner Gemeinderätin Frau Karin Knorr zu einer Übungseinheit dazukam. Auch sie konnte sich – zusammen mit den Kindern – den Notarztwagen ausführlich erklären lassen. Anschließend nahmen unsere „Wackelzähne“ stolz ihre „Ersthelfer“-Urkunden entgegen.
Wir bedanken uns bei Frau Knorr ganz herzlich für den Besuch und die Finanzierung des Erste-Hilfe-Kurses.

 

Erste Hilfe Erste Hilfe
Kleine Künstler im Wald

Dass Kunst auch im Wald möglich ist, konnten die Pfiffikuskinder in unserer Waldwoche hautnah erleben.

So besuchte uns z.B. die Spinne "Imse Wimse" und zeigte wie kunstvoll sie ein Spinnennetz weben kann.
Auch die Schnecke Frieda war dabei. Liebevoll erklärte Frieda den Kindern , dass man die Rinde der Bäume nicht verletzen darf.
Wer wollte, konnte dann Kunst mit der Rinde ausprobieren. Mit Papier und Malkreide ausgestattet, wurden eifrig verschiedene Rubbelbilder gestaltet.

An einigen Bäumen ließen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf. Mit Mehlkleister und Naturmaterialien wurden einige Bäume verschönert.
Auch Knut der Umweltforscher tauchte auf. Er zeigte den Kindern dass Blätter verschiedene Formen haben. So entstanden mit Hilfe von Erde auch
noch kleine Kunstwerke.
Natürlich durfte auch Eichhörnchen "Puschi" nicht fehlen. Freudig begrüßte Puschi die "Neuen" Pfiffikuskinder.
Alle hatten viel Freude bei unserem neuen Waldplatz. Selbstverständlich bot die Natur den Kindern noch viele andere Kunstwerke.

Somit konnten die Pfiffikusse wieder mit allen Sinnen unsere wunderschöne Frühlingsnatur erleben.


(C.M.)

Welttag des Buches
Welttag des Buches

Im Jahre 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum Welttag des Buches, dem weltweiten „Feiertag“ für das Lesen. Auch für unsere Kinderhauskinder war dieser Tag ein Feiertag. Denn die Gemeinderätin und stellvertretende Bürgermeisterin Frau Petra Lobenhofer-Brixner kam zu uns und hatte zahlreiche Bilderbücher im Gepäck.

Sie erfreute unsere Krippen- und Kindergartenkinder einen ganzen Vormittag lang mit liebevoll erzählten Geschichten. So lauschten unsere Kids z.B. dem Bilderbuch „Der glückliche Löwe“, hörten von der „Dummen Gans“ und gingen mit „Leon Pirat“ auf Schatzsuche.

Diese Vorleseaktion war eine gelungene Ergänzung unserer „Literacy-Erziehung“ im Kinderhaus und wir bedanken uns bei Frau Lobenhofer-Brixner ganz herzlich für die Vorlesestunden.

K.S.

Welttag des Buches
Schulbesuch der Wackelzahnkinder

Wie jedes Jahr wurden die Vorschulkinder in die Marloffsteiner Grundschule eingeladen.

Schulbesuch

Bei Frau Heese-Mader, der Lehrerin, besuchten die Kindergartenkinder eine Schnupperstunde. Es durfte immer ein Kind neben einem Schulkind an den Tischen Platz nehmen. Frau Heese-Mader gestaltete den Unterricht sehr einfühlsam und interessant. Es wurden Bilder eines Buches an die Tafel gepinnt, z.B. „Was lernt ein Löwe oder ein Igel in der Schule?“ Dies wurde mit den Kindern sehr spielerisch bearbeitet. Danach schrieben die Wackelzahnkinder ihren Namen mit Kreide an die Tafel. An ihren Plätzen wurde den Kindergartenkindern von ihren Banknachbarn aus dem Buch vorgelesen. Jeder konnte seine Bilder individuell ausmalen und es mit nach Hause nehmen.

Alle Kinder gingen sehr zufrieden zum Kindergarten zurück und waren stolz in ihrer zukünftigen Schule den Unterricht mit den Schülern gemeinsam erlebt zu haben.

Wir bedanken uns noch herzlich bei Frau Heese-Mader für den lehrreichen Vormittag. (S.B.-M.)

Besuch im Geigenbaumuseum
Geigenbaumuseum

40 kleine Strolche und "Sterne" aus dem Kindergarten Pfiffikus machten sich vergangene Woche auf den Weg von Marloffstein nach Bubenreuth. Ziel war das Geigenbaumuseum in Bubenreuth, welches als Zentrum des fränkischen Streich- und Zupfinstrumentebaus gilt. Für die Kinder ein weiterer Höhepunkt im Rahmen ihres Musikprojekts, das sie seit September im Kindergarten begleitet. Zuvor besuchten sie bereits den Musikverein in Langensendelbach und werden demnächst zu den Philharmonikern nach Nürnberg fahren.
Im Geigenbaumuseum, das sich im Bubenreuther Rathaus befindet, wurden sie vom Geigenbaumeister Walter Mahr freundlich empfangen. Er erklärte den Kindern sehr anschaulich wie Streich- und Zupfinstrumente hergestellt werden und erläuterte dabei auch die Unterschiede der einzelnen Instrumente. Besonders interessant fanden sie die kleinste bespielbare Gitarre der Welt sowie eine handsignierte Bassgitarre des Beatles Paul McCartney, die beide zur Sammlung des Museums gehören.
Neben ca. 120 Streich- und Zupfinstrumenten, wie Geigen, Gitarren, Barocklauten, Celli, Gamben und Violinen von 1820 bis heute konnten auch alte Werkzeuge und Maschinen zur Herstellung der Instrumente und des Zubehörs bewundert werden.
Als krönenden Abschluss erhielt jedes Kind einen Geigendeckel aus Fichtenholz, den sie im Sitzungssaal des Rathauses bemalen und anschließend mit nach Hause nehmen durften.

Text+Fotos: A. Achhammer v. Roeder

 

Geigenbaumuseum Geigenbaumuseum
(Akkordeon-) Musik liegt in der Luft

An einem kalten Januarmorgen erklang fröhliche Akkordeonmusik durch unser Kinderhaus. Herr und Frau Mayerhöfer –Großeltern eines Kindergartenkindes- hatten ihren Besuch angekündigt. Das gemeinsame Musizieren machte unseren Kindern, Erzieherinnen und auch dem Ehepaar Mayerhöfer riesigen Spaß und bereitete viel Freude. „Die Jahresuhr“, „Pitsch, patsch, Pinguin“, „Hänsel und Gretel“ und „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ so hörte man unsere Kinder begeistert und wunderschön unter Akkordeonbegleitung singen. Frau Marianne Mayerhöfer erklärte den Kindern, wie das Instrument zu spielen ist und dass es zu der Gruppe der Blasinstrumente gehört. Ganz stolz waren unsere Kindergartenkinder, als sie selbst ein kleines Lied auf dem Akkordeon spielen durften. Mit einem kleinen Tänzchen zum „Schneewalzer“ ging dieser tolle, musikalische Morgen zu Ende.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn und Frau Mayerhöfer für Ihr Kommen und freuen uns schon auf den nächsten -schon angekündigten- Besuch. (K.S.)

 

Laternenumzug Laternenumzug

 

Laternenumzug
"Mama Muh feiert Weihnachten"
Nikolaus

Schon wieder ging es passend zum Thema „Kinder, Kunst, Kultur“ ins Theater. Bei winterlichen Temperaturen führte uns unser Weg ins E-Werk. Dort führte das Wittener Kinder- und Jugendtheater das obengenannte Theaterstück auf.
Bei dieser lebhaften Geschichte, bei der teilweise zum Mitmachen animiert wurde, hatten die Kinder ihren Spaß: Auch Tiere können eine "stressige" Vorweihnachtszeit haben.
So hat Mama Muh viel zu tun. Unbedingt möchte sie aus ihrer Milch Schlagsahne machen. Hinzu kommt, dass ihre beste Freundin -die egoistische Krähe- schlechte Laune verbreitet. Doch mit Hilfe des Huhnes, gelang es den Tieren doch noch, einen schönen "Heiligabend" zu schaffen. Recht herzlich bedanken wir uns bei einer Kindergartenfamilie, die uns diesen vorweihnachtlichen Ausflug spendierte.

(C.M.)

Die Welt der Musik

… so lautet unser derzeitiges Projektthema. Unsere „Pfiffikusse“ haben in diesem Rahmen schon einige Musikinstrumente kennen gelernt.
Einen tollen Eindruck in ein besonders eindrucksvolles Instrument bekamen sie durch den Kirchenmusiker Herrn Michael Vetter. Er ist Kantor an der St. Matthäus Kirche am Erlanger Ohmplatz und er stellte unseren Vorschulkindern die Orgel der Kirche vor.
Die Führung begann mit einem Stück von Dieterich Buxtehude (Organist und Komponist des Barock), das uns Herr Vetter vorspielte. Die Kinder waren unglaublich beeindruckt von der gewaltigen „Kraft“ der Orgel.
Eine Menge Neues lernten wir: Der Klang der Orgel wird durch Pfeifen erzeugt, die durch einen Luftstrom angeblasen werden. Der Kirchenmusiker Herr Vetter erklärte unseren Kindern auch, wie sich die verschiedenen Tonhöhen und Klangfarben durch sogenannte Register ein- und ausschalten lassen.
Groß war die Begeisterung, als jedes Kind am Spielplatz der Orgel saß und  selbst Organist sein durfte.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Vetter für diese sehr lehrreiche und interessante Orgelstunde! (K.S.)

Der Nikolaus war da

Die Kinder vom Kinderhaus Pfiffikus beschäftigten sich auf dem Spielplatz im Schlossgraben. Da tauchte der Nikolaus hinter den Häusern auf und einige Kinder riefen: „ Der Nikolaus kommt“.

Schon liefen sie alle dem Nikolaus entgegen. Die Kinder begrüßten den heiligen Mann mit Liedern und bedankten sich bei ihm mit einem Gedicht für die Geschenke, die er ihnen in einem großen Sack mitgebracht hat. Er las z. B. aus seinem goldenen Buch vor, dass die Kinder so fleißig beim Basteln und Plätzchen backen geholfen haben. Dann musste der Nikolaus auch wieder weiter und die Kinder sangen ein Lied zum Abschied und winkten ihm noch lange nach.

(S.B-M.)

Nikolaus Nikolaus
Jingle Bells …
Musikverein

… so erklang es durch unsere Kindergartenräume. Herr Dominik Schwartz und seine Frau Kerstin waren bei den „Kleinen Strolchen“ und „Sternen“ im Morgenkreis zu Gast und stellten ihre Instrumente vor. Gerne beantworteten sie die vielen Fragen unserer interessierten Kinder. Auf dem Saxophon und der Querflöte spielten sie schließlich weihnachtliche Lieder. Herzlichen Dank für die schöne, musikalische Abwechslung.

(K.S.)

Musik

 

Musik
Nachwuchs für den Musikverein Langensendelbach-Marloffstein
Musikverein

Einen erlebnisreichen Vormittag konnten unsere Kindergartenkinder beim Musikverein Langensendelbach-Marloffstein verbringen. Der erste Vorstand des Vereins, Herr Hans Knetzger, lud alle „Pfiffikusse“ ein, die Instrumente eines Blasorchesters kennen zu lernen. Hans Knetzger und seine Musiker führten uns u. a. die Tuba, Schlagzeug, Trompete, Klarinette, Zugposaune, Querflöte und Saxophon vor.  Das Erproben der Instrumente machte den Kleinen riesigen Spaß und erste Talente wurden dabei gesichtet.

Als die Musikanten dann lustige Lieder aufspielten, waren unsere Kinder nicht mehr zu halten: es wurde getanzt, gesungen und gelacht.

Eine leckere, spendierte  Brotzeit rundete diesen interessanten und lehrreichen Vormittag ab. Wir bedanken uns bei Herrn Knetzger, den Musikern und seinen fleißigen Helfern für die Einladung und die schönen Stunden in Langensendelbach.

(K.S.)

Musikverein

 

Musikverein Musikverein
Kinder, Kunst, Kultur
Theater

Im Rahmen dieses Projekts stand wieder einmal ein Theaterbesuch in Erlangen auf unserem Programm.

Bestens gelaunt fuhren wir mit dem Bus in die Stadt, wir stärkten uns noch mit einer Brotzeit vor Beginn und dann ging das Vergnügen los. Eine kleine Ente war die Hauptdarstellerin, die wieder viele Abenteuer erlebte. Es war ein spannender Vormittag und wir haben viel gelernt dabei. Auf dem Nachhauseweg hörten wir die Kinder fröhlich die Mitmachlieder singen, die echt ins Ohr gingen. Rechtzeitig zum Mittagessen waren wir wieder im Kinderhaus angekommen.

Wir bedanken uns noch recht herzlich bei zwei Kindergarten-Familien und dem  Förderkreis, die uns diesen Ausflug spendiert haben.

(S. B-M.)

 

Ausflug zur Jugendfarm

Endlich war es soweit, der erste langersehnte Ausflug der neuen "Wackelzähne" stand vor der Tür.
Am 17.10.12 machten sich die neugierigen Vorschulkinder auf den Weg zur Jugendfarm.
Aufgeregt und voller Neugier, fuhren wir mit dem Linienbus nach Spardorf. Von dort aus ging unser Weg weiter, durch den herrlichen Herbstwald  zur Jugendfarm. Der goldene Herbst meinte es mit uns an diesem Tag besonders gut. Nach einer Stärkung erkundeten elf  "Große" die Jugendfarm.
Bei der Fütterung der Schafe und Ziegen, packten alle kräftig mit an. Mut bedurfte es, als wir das Pferde und Eselgehege betreten durften. Die mutigen streichelten natürlich Pferd und Esel. Auch das Hängebauchschwein "Alfred" wollte seine Streicheleinheiten bekommen. Schließlich wollten auch die Schafe noch einen Spaziergang mit uns machen. Mit großer Freude erfüllten wir Ihnen diesen Wunsch.
So viel Bewegung und frische Luft, machen natürlich Appetit. Die Brotzeit und das selbstgemachte Stockbrot ließen sich die Wackelzähne am Lagerfeuer schmecken.
Leider verging die Zeit sehr schnell. Glücklich, müde und zufrieden traten wir unsere Heimreise an.
Vielen Dank an das Team der Jugendfarm für diesen erlebnisvollen Vormittag und unserem Förderkreis für die Finanzierung! (C.M.)

Jugendfarm Jugendfarm

 

Jugendfarm Jugendfarm
Apfelernte mit den Pfiffikus-Kindern

Am letzten Freitag im September, einem bildschönen Herbsttag, wanderten 33 Pfiffikusse mit 7 Erwachsenen hoch zur Marloffsteiner Höhe in der Nähe vom Wasserturm. Die jungen Pfiffikusse waren voller Tatendrang. Sie wollten die Obstwiesen der Familie Leuthäußer entdecken, wo viele hunderte Äpfel auf fleißige Hände warteten. Voller Neugierde angekommen packten Alle fleißig an und suchten in Windeseile die Äpfel zusammen, die einen herrlichen selbst gepressten Apfelsaft bescheren sollten. Es gab viel zu tun, denn die diesjährige Apfelernte fiel Dank des hervorragenden Wetters großzügig aus. Überall konnten wir die leckeren Früchte finden und so brachten wir in Windeseile viele Säcke voll. Alle hatten mächtig Spaß und konnten nebenher toben, singen und in der Natur gemeinsam Brotzeit machen. Natürlich wurde auch zwischendurch einfach mal ein Apfel genascht, denn es waren viele Kinderhände die sich an der Ernte erfreuten. Der Abschlusskreis im Kindergarten schloss diesen schönen Tag ab und machte alle neugierig wie viel Apfelsaft die gute Ernte erbringen möge. In Säcken verpackt warteten die Äpfel auf den darauffolgenden Tag, denn die mobile Obstpresse in Atzelsberg war das nächste Ziel. Die Familien Appelt und Singer brachten die Äpfel zur Presse und ab Montag konnten alle den frischen Apfelsaft genießen, der noch lange Zeit an dieses herrliches Erlebnis zurückerinnern wird.

 

Wir danken der Familie Leuthäußer für die großzügige Spende der Äpfel sowie den Familien  Singer und Appelt, den Kindern sowie Erzieherinnen, für dieses tolle Erlebnis.     (Text: Michaela Singer; Foto: Walther Appelt)

Danke, für diese gute Ernte

Am vergangenen Montag gab es für die Kinder des Kindergarten Pfiffikus einen ganz besonderen Anlass zu feiern: das Erntedankfest. Und für acht neue Pfiffikusse war es auch der erste Waldtag.
In großer Vorfreude und mit leuchtenden Augen zog die Karawane der Kleinen Strolche und "Sterne" am Kindergarten los. Unser großer Bollerwagen war voll bepackt: mir Äpfeln und Birnen (die wir drei Tage zuvor selber geerntet hatten), Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl, Hagebutten, Kürbisse u. v. m. Im Wald angekommen feierten wir mit Liedern, Geschichten, Gebeten und Ernte-Mandala-Legen ein schönes Fest. Auf unserem Waldsofa sitzend teilten sich alle Kindergartenkinder und Erzieher ein Fladenbrot.
Auch Puschi, das Eichhörnchen, war wieder mit dabei und begrüßte alle neuen Kinder. Das herrliche Herbstwetter ließ den Wald in seiner Farbenvielfalt erstrahlen und schenkte den Kindern so ein wunderschönes Erntedankfest.

Erntedank
Auszeichnung für unser Zirkusprojekt

Alle Kinder, Eltern, Mitarbeiter und Freunde des Kindergartens haben die Galavorstellung "Zirkus Wunderland" am 30. Juni noch in lebhafter und äußerst positiver Erinnerung.

Nun war unsere Freude riesengroß, als wir die Nachricht erhielten, dass unser Projekt "Hereinspaziert – Manege frei für den Zirkus Wunderland" eine Auszeichnung von der VR-Bank Erlangen/Höchstadt bekommt.

Jedes Jahr prämiert die Volks-Raiffeisenbank 10 Kindergärten mit "Kreativpreisen". Nun schon zum dritten Mal in Folge wurde unser eingereichtes Projekt prämiert. Wir erhielten einen Geldgutschein über 1500 Euro für unser "herausragendes Engagement im Rahmen einer fantasievollen Erziehung".

Am 18. Juli waren wir zur Gewinnerparty bei der VR-Bank eingeladen und präsentierten dort unser Zirkusprojekt. Begleitet von unseren Zirkusartisten, Seiltänzerinnen und Jongleuren nahmen wir stolz den Preis entgegen.

Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich für die großzügige Spende für unser Zirkusprojekt bei der VR-Bank und Hr. Andreas Linzmayer bedanken! Besonderen Dank auch an unsere Elternbeiratsvorsitzende Fr. Michaela Singer und die Förderkreisvorsitzende Fr. Katharina Welsch für die Unterstützung bei diesem Projekt!

Abschlussfahrt der "Wackelzahnkinder"
Waldwoche

Am Freitagmittag fuhren wir mit dem Bus von Marloffstein nach Hartenstein zu unserer Jugendherberge.

Gleich nach der Zimmeraufteilung ging es zum nahegelegenen Wald-lehrpfad.

Hier machten wir uns fit für unser Abendprogramm. Es konnte ein Baumtelefon, eine Kletterwand, weitspringen wie Tiere, verschiedene Fitnessübungen, eine Hangelwand und noch vieles mehr ausprobiert werden. Es gab sehr viel zu entdecken, so dass wir gerade rechtzeitig zum Abendessen zurück waren.

Der Höhepunkt des Abends war unser Lagerfeuer mit Stockbrot backen und gemeinsam Lieder singen mit Gitarrenbegleitung. Der ereignisreiche Tag klang aus mit Legen eines gemeinsamen Mandalas und Gute-Nacht Geschichten.

Am nächsten Morgen ging es gleich nach dem Frühstück zur Burg Hartenstein. Dort erfuhren wir viel über das Ritterleben früherer Zeiten. Alle Wackelzahnkinder begrüßten dann die Eltern nach dem Mittagessen mit einem Lied und erzählten den Mamas und Papas von ihren Erlebnissen. Anschließend bekam jedes Kind ein Geschenk von den Erzieherinnen und alle fuhren glücklich und begeistert nach Hause.  (S.B.M.)

 

 

Schnuppern der Vorschulkinder in der Schule
Waldwoche

Am Donnerstag, den 12.Juli war es mal wieder soweit! Die Vorschulkinder durften zum Schnuppern in die Grundschule.

Nachdem uns Frau Wimmers begrüßt hatte, blieben einige Kinder im Klassenzimmer und lösten verschiedene Aufgaben in Form von Arbeitsblättern. Sie erstellten sich eine Mappe mit 3-5 Blättern. Der andere Teil der Wackelzähne gestaltete mit einigen Schulkindern unter der Anleitung von Frau Eichhorn Filzbilder. Jedes Kind konnte ein Bild von 30x30cm erarbeiten.

Natürlich wechselten die beiden Gruppen nach einiger Zeit, so dass jeder beide Stationen durchlaufen konnte.

Die einzelnen gefilzten Bilder werden in Kürze zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt, das im neuen Schuljahr in der Grundschule Marloffstein bewundert werden kann.
Wir bedanken uns bei Frau Wimmers und ihrer Klasse für die schönen Stunden und den angenehmen Einblick in den Schulalltag.  B.H.

Manege frei für das Sommerfest des Kindergartens Pfiffikus
Waldwoche

"Meine sehr verehrten Damen und Herren, hereinspaziert..." verkündete lauthals ein kleiner Zirkusdirektor mit antikem Chapeau-Claque und begrüßte Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde der Marloffsteiner Kindergartenkinder zur Galavorstellung des Zirkus Wunderland.
Das Wetter hätte zu diesem Sommerfest nicht schöner sein können und ließ die in liebevollster Vorarbeit gestaltete Manege aus Strohballen, sternenbedrucktem Vorhang, bunten Fähnchen und großen Lettern mit der Aufschrift "Zirkus Wunderland" sowie zwei Kassenhäuschen in voller Farbenpracht erstrahlen.
Zauberer, Artisten, Raubtiere und Dompteure warteten aufgeregt auf ihren seit Wochen eingeübten, großen Auftritt und präsentierten mit wunderschönen Kostümen eine spektakuläre Show. Das Publikum war begeistert und spendete den kleinen Pfiffikussen großen Beifall. Zwischen den Darbietungen brachte Clown Toni das Publikum mit seinen lustigen Spielchen zum Lachen.
Rundum eine sehr gelungene Darbietung, die durch eine Spielstraße, Bastelstationen, Luftballonweitflugwettbewerb, Popcornmaschine, Eiswagen und die Verköstigung durch den Schlosswirt abgerundet wurde. Alles hätte nicht schöner sein können, so dass das Zirkusvolk plus Publikum, nachmittags erschöpft und dennoch glücklich nach Hause ging.

 

Unser besonderer Dank gilt dem Kindergarten Team für seine unglaubliche Kreativität in Gestaltung und Ausübung der Zirkusvorstellung, dem Förderkreis des Kindergartens für seine finanzielle Unterstützung, dem Elternbeirat, Familie Kohlmann für Verpflegung bei den Proben, Säcke fürs Sackhüpfen und Strohballen, Herrn Karl Paulus für die Anfertigung des "Bauchladens", dem Soldaten- und Kriegerverein 1886 Marloffstein und allen anderen Helfern.
Weitere Fotos unseres Sommerfestes in unserer Fotogalerie

 

A. Achhammer v. Roeder

Beach Party in Rathsberg

"Wasser marsch" hieß es vor zwei Wochen auf dem Rathsberger Spielplatz für die ortsansässige Feuerwehr, denn hier galt es sieben Planschbecken zu füllen.

Der Marloffsteiner Kindergarten Pfiffikus veranstaltete eine von den Kindern langersehnte "Beach Party" mit allem, was dazu gehört: frische Waffeln, Erdbeeren am Spieß, Wassermelone, kühle Getränke und Spaß pur. Die Sonne strahlte und nicht nur die Kinder kamen auf ihre Kosten. Auch Eltern planschten, spritzen und tollten mit herum. Rundum ein herrlich gelungenes Fest!

Herzlichen Dank an Frau Schmalzried-Schmidt und Frau Schwartz, an das Kindergartenteam sowie die Rathsberger Feuerwehr, die uns diesen schönen Tag ermöglichten.  (Text: A. Achhammer v. Roeder; Bilder: W. Appelt)

Abenteuer mit allen Sinnen erleben
Waldwoche

"Hand und Fuß" heißt 2012 das Schwerpunktthema des Erfahrungsfeldes zur Entfaltung der Sinne in Nürnberg.

Für unsere "Wackelzahnkinder" gab es viele Angebote zu erforschen, die mit Händen und Füßen, aber auch mit anderen Körperteilen und Sinnen zu tun haben.

Beim Laufen auf dem Barfußpfad schulten unsere Kids ihren Tastsinn. Im Panoptikum experimentierten wir mit Prismen, Licht und Schatten und auf der Schattenbühne. Unser Gleichgewichtssinn wurde auf der Wellenwippe und im Klettergarten bestens trainiert. Toll fanden unsere Vorschulkinder auch die Tretmühle. Hier konnten sie mit ihrer eigenen Muskelkraft das schwere Rad in Bewegung setzen. Dadurch wird das Wasser der Pegnitz angesaugt und durch eine Spritzdüse als Fontäne dem Fluss wiedergegeben. Fasziniert waren alle vom "verrückten Haus": hier scheint alles der Schwerkraft zu trotzen. Im Klangraum lernten wir die unterschiedlichsten Klänge und Töne kennen und lernten, dass man Töne nicht nur hören, sondern auch fühlen und sehen kann.

 

Zum Abschluss dieses lehrreichen und wunderschönen Ausflugs wurde auch unser Geschmacksinn noch geschult: beim Eis essen!
Vielen Dank der Familie Blank, die uns bei dieser Exkursion begleitet hat.

 

Erfahrungsfeld Erfahrungsfeld Erfahrungsfeld
Energieberatung - schon im Kindergarten?!

Heute besuchte Herr Karl Malter, von Beruf  Energieberater, die Wackelzahnkinder.

Wie können wir Energie einsparen? Wie entsteht Strom? Wozu braucht man Strom? Wie funktioniert eine Solarzelle? 
Mit großem Interesse  waren alle Wackelzähne dabei. Anhand eines Strommessgerätes demonstrierte er, wieviel Strom ein Elektrogerät verbraucht. 

Ob Steckleisten mit Schalter, Akkubatterien, Energie-sparlampen - die Kinder konnten erfahren: Wir können Strom einsparen! Mit einer Solarzelle wurde ausprobiert, wie die Sonnenenergie ein Auto fahren lassen kann. Voller Eifer bauten die Kinder zum Schluss einen Solar-Hubschrauber mit  Herrn Malter. 
Alle waren begeistert, als dieser tatsächlich funktionierte.

 

Vielen Dank an Karl Malter für diesen interessanten, lehrreichen Vormittag. (C.M.)

 

Energieberatung Energieberatung
Ein herrlicher Juni-Tag

Die Wackelzahnkinder wandern durch eine schöne Landschaft, über blühende Wiesen und an einem Mohnblumenfeld vorbei nach Rathsberg. Dort angekommen, erwartet uns unser Kollege Herr Roger Beuchert vor seinem historischen Haus.

Die Kinder staunen als sie hören, dass das Haus schon 160 Jahre alt ist. Wir setzen uns ins Wohnzimmer. Dort zeigt er uns verschiedene antike Sammelstücke wie z.B. eine Standuhr, einen Schraubstock, eine Schieblehre, eine Spindelpresse, eine Buchdruckpresse und gusseiserne Öfen. Auch ein Pokal ist dabei, den ein Verwandter früher bei einer Weltmeisterschaft gewonnen hat In der Treppenhausgalerie sind Plastiken und Bilder von seiner verstorbenen Frau Hermia Szabo-Beuchert ausgestellt, die Künstlerin war. Danach besichtigen wir den hübschen Innenhofgarten und die Stallungen. Dort gibt es noch eine Drechselmaschine und einen Brunnen mit 12 Metern Tiefe zu bestaunen. Sein historisches Haus wirkt auf uns wie ein wunderschönes Museum.

 

Anschließend werden wir zu einer leckeren Brotzeit eingeladen, die Herr Beuchert für uns bereit gestellt hat.

Besuch Roger Besuch Roger
Das Christkind zu Besuch in Marloffstein
Christkind

Mit viel Engagement bereitete sich unser „Kindergartenchor“ auf das Adventssingen für die Marloffsteiner Senioren in der Turnhalle vor. Aus vollen Kehlen wurde gesungen und auch ein Klanggedicht von den Vorschulkindern wurde mit Instrumenten umgesetzt.

 

Höhepunkt des Fests und eine wunderschöne  Überraschung für unsere Pfiffikusse war jedoch der Besuch des Nürnberger Christkindes. Mit offenen Mündern lauschten unsere Kinder dem Prolog und einer Weihnachtsgeschichte. Als das Christkind dann auch noch Lebkuchen verteilte und jeder das Christkind hautnah sehen konnte, war die vorweihnachtliche Freude und Aufregung groß!

Hollywoodstar besucht Pfiffikusse
Besuch Elke Sommer Besuch Elke Sommer

Es ist Freitag Nachmittag und ungewöhnlich viele Kinder, Eltern und Erzieherinnen drängeln sich im Kindergarten Pfiffikus in Marloffstein. Der Grund: Berühmter Besuch hat sich angemeldet. Die Golden-Globe Gewinnerin Elke Sommer und ihr Mann Wolf Walther wollen bei den Pfiffikussen vorbeischauen.

 

Im Gepäck haben sie sogar ein Geschenk: Frau Sommer überreicht Kindergartenleiterin Karin Schliffka und den Kindern eines ihrer Kunstwerke, die Seriographie „Botanica“ und entschuldigt sich noch einmal, dass sie die Schirmherrschaft für die Kindergartenvernissage im Sommer auf Grund von Verpflichtungen in Hollywood nicht übernehmen konnte.

 

Die Kinder bedanken sich mit einem selbstgebackenem Kuchen in Herzform sowie einem kleinen Konzert, bei dem Frau Sommer bald kräftig mitsingt.

 

Am Ende bekommen die Pfiffikusse noch die Möglichkeit, dem Star ein paar Fragen zu stellen. Dabei lernen sie, dass es gar nicht so einfach ist, Schauspielerin zu sein. Schließlich erklärt ihnen Frau Sommer, dass die Schauspielerei hohe Disziplin und ein frühes Aufstehen verlange. Außerdem müsse eine Schauspielerin viel auswendig lernen und dürfe nie auch nur eine Zeile vergessen. Auf die Frage, was Frau Sommer immer wieder gern in ihren Heimatort Marloffstein zurückkommen lässt, antwortet die Künstlerin, dass sie mit Herz und Seele Fränkin sei und dass sie hier besonders die wunderschöne Natur schätzt. Bei ihren Herbstspaziergängen liebt Frau Sommer es Pilze zu sammeln und die Tiere des Waldes zu beobachten – die Kinder hören gespannt zu und freuen sich insgeheim auf ihren nächsten Waldtag, bei dem sie genau das auch selbst wieder tun können.

Tigerpython im Kindergarten
Besuch Zirkus Renz

Große Aufregung herrschte bei uns im Kindergarten, als uns zwei Mitarbeiterinnen des Zirkus Renz besuchten. Im "Gepäck" hatten sie eine junge Tigerpython, welche sie den Kindern hautnah präsentierten. Diese albinotische Form kann bis zu 4 Meter lang werden. Das vorgeführte Schlangenbaby "Paula" war aber zum Glück nur 1,70 Meter lang. Ohne Angst streichelten die Kleinen Paula, zwei mutige "Pfiffikusse" ließen sich die Python sogar um den Hals wickeln!

"Felix"-Auszeichnung für unsere Pfiffikuss-Kinder
Felix Auszeichnung

Am 2. Mai 2008 verlieh der Deutsche Chorverband unserem Kindergarten die Felix-Auszeichnung. 

 

Felix

 

Aus folgenden Gründen wurde uns diese Plakette verliehen:

 

  • Wir singen täglich
  • Die Tonart/Tonhöhe der Lieder ist an die kindlichen Stimmen angepasst
  • Die Liedauswahl ist vielfältig und altersgemäß
  • Wir singen Lieder aus anderen Kulturkreisen
  • Impressum/Kontakt