Aktuelles

Auf der Jugendfarm

Jugendfarm

Unsere Kids werden groß. Unser erster Wackelzahnausflug geht zur Jugendfarm. Aufgeregt fahren wir mit dem Bus nach Spardorf und  laufen von dort weiter zur Jugendfarm. Hier werden wir von Karo und Jonas freundlich begrüßt. Nach einer kurzen Vesper erkunden wir die Jugendfarm und seine Bewohner. Anschließend erzählt uns Jonas vom Piraten Grünbart, der im Wald rund um die Jugendfarm gestrandet war.

Er hatte eine Schatzkarte zurückgelassen, welche uns den Weg zu seinem Schatz zeigt. Gemeinsam suchen wir uns den Weg. Mitten im Wald finden wir eine kleine, alte Schatzkiste, mit dem Tagebuch von Pirat Grünbart. Er erzählt darin, wie er den Wald kennengelernt hat. Daraus ergeben sich Aufgaben,  die von den Kindern erfüllt werden müssen. Zuerst bauen wir uns Laubhütten als Unterstand, dann erleben wir den Wald mit allen Sinnen und erforschen -wie Pirat Grünbart- die Tierwelt.

Zuletzt entwickeln wir im Spiel ein Netz, welches sogar in der Lage ist, ein Kind zu tragen. Müde aber glücklich übergeben wir am frühen Nachmittag die Kinder ihren Eltern.

(Kerstin Regn)

… wieder im Kindergarten!

Schulkinder

Im letzten August haben wir achtzehn „Wackelzähne“ mit einem Schultütenfest in die Schule verabschiedet. Diese „Großen“ haben mit ihren selbstgebastelten Vogelhäuschen an unserem Kinderhauszaun ihre Spuren hinterlassen. Noch immer „fliegen“ die Schulkinder gerne in den Kindergarten zurück. Denn in den Herbstferien haben uns einige der ehemaligen „Pfiffikusse“ besucht.

„Es ist so schön, meine alten Freunde zu treffen“ erzählte mir ein Junge und ein Mädchen fügte hinzu „In der Schule gibt es keine Trauminsel mit einer Hängeschaukel“. Intensiv tauschten sich die Schulkinder und Kindergartenkinder über ihre Erlebnisse aus. Gerne nahmen die Großen wieder am Morgenkreis teil, tobten gemeinsam mit den jüngeren Kindern in der Turnhalle oder buddelten gemeinsam im Sand. Einige der Erstklässler lasen sogar aus Bilderbüchern vor.

„Schön, dass ich heute mal wieder Kindergartenkind sein konnte!“ stellte eines der Besucherkinder am Ende des Vormittags fest.

(Karin Schliffka)

Erntedank im Wald

Erntedank

Am Montag nach Erntedank ging es für die Pfiffikusse, zum ersten Mal in diesem Kinderhaus-Jahr, in den Wald.

Unser erster Wald-Tag stand unter dem Motto: Wir sagen Danke für die Ernte. Das Märchen von der kleinen Gärtnerin zeigte den Kindern anschaulich, dass Geld nicht alles ist und der Anbau von Obst, Gemüse und Getreide oft ertragreicher sind. Die kleine Gärtnerin und ihr Bruder wurden von zwei Kindern gespielt.

Nach dem gemeinsamen Frühstück genossen die Kinder das freie Spiel im Wald und waren enttäuscht, als es hieß: „Wir müssen uns auf den Rückweg machen.“

(Kerstin Regn)

Alles neu …

Kindergartenbeginn

Mit einem „herzlich Willkommen“ wurden am 3. September 2018 12 neue Kinder im Kinderhaus Pfiffikus in Marloffstein zum neuen Kinderhausjahr begrüßt. Von nun an sind die Neuankömmlinge „Wurzelzwerge“, „Kleine Strolche“ oder „Sterne“, wie die Krippengruppe und die beiden Kindergartengruppe heißen. Die ersten Wochen bedeuten zunächst Eingewöhnungszeit – an den Tagesablauf, die Erzieherinnen, die Kinder und das schöne, „neue“ Haus.

In den Sommerferien wurde unser Kinderhaus nämlich verschönert: die alten Böden sind nach 22 Jahren nun entfernt und ein neuer, heller Belag lässt unser Haus erstrahlen. Außerdem wurden alle Wände und Fenster gestrichen. An dieser Stelle möchten wir der Gemeinde Marloffstein, dem Bauhof und den Mitarbeitern des Bauamts der VG Uttenreuth herzlich danken, dass alles so reibungslos verlief.

Das Kinderhaus hat auch dieses Jahr neue Mitarbeiterinnen bekommen. Carolin Maurer ist eine neue Erzieherin in der Strolchen-Gruppe und Sabrina Schweinzer ist als Jahrespraktikantin bei uns tätig.

Alles ist also Bestens, so dass sich die Neuankömmlinge hoffentlich bald wohl fühlen und Vertrauen zu ihren neuen Bezugspersonen fassen können.

(Karin Schliffka)

Vom Fliegen lernen

Vogelhäuschen

Schnell vergeht die Zeit- Zeit zum Genießen, Spielen und Lernen! Das sind die Jahre im Kindergarten! Von Anfang an werden unsere Kinder auf die Einschulung vorbereitet. Im letzten Jahr machten unsere Vorschulkinder zahlreiche Ausflüge, eine Übernachtungsfahrt und schließlich feierten wir gemeinsam das Schultütenfest.

Auch dieses Jahr nahmen bei diesem kleinen Abschiedsfest die Kindergartenkinder, die Eltern und die Erzieherinnen voneinander Abschied. Frau Bianca Peschke erzählte allen die Geschichte vom kleinen Vogel Max, der verschiedene Hürden meisterte, das Fliegen lernte und schließlich flügge wurde.

Unsere „Wackelzähne“ 17/18 überreichten den Erzieherinnen abschließend selbstgebastelte Vogelhäuschen. Nun können unsere Großen ausfliegen! Die Vogelhäuschen schmücken den Zaun des Kinderhauses und laden dazu ein, mal wieder vorbei zu fliegen.

Schön, liebe zukünftige Schulkinder, dass wir euch beim „Fliegen lernen“ begleiten durften!

(Karin Schliffka)

  • Impressum/Kontakt